Der Grogga-Däler bekommt ein Denkmal

Die Dämonengruppe hat sich zum 60. Geburtstag ein Denkmal gesetzt: Seit Freitag, dem 28.10.2016 steht am Groggensee eine Stele, die das Konterfei des Groggadälers mit all seinen Attributen ziert. Seit acht Monaten liefen Planung und Umsetzung. In letzter Minute ist die Stele von Bildhauer Rolf Müllner fertig geworden. Aus einem rund 900 Kilogramm schweren Muschelkalkblock arbeitete er mit Hammer und Meißel das Antlitz des Groggadälers heraus, meißelte dessen Begleiter in den Kalk und verewigte die Attribute. Von ursprünglich fast 900 Kilogramm blieben nur 500 Kilogramm über. Der Sockel wiegt zusätzliche 370 Kilogramm.

„Es war uns wichtig, dass das Brauchtum und die Tradition unserer schönen Egner Fasnet das ganze Jahr für jeden sichtbar und zugänglich ist“, rekapitulierte Oliver Klumpp die Entstehungsgeschichte der Steinstele..

Und zur Einweihung der neuen Stele sangen die Dämonen und rund 250 Gäste am Groggensee das Lied des Groggadälers.

Stele

(C) Narrenzunft Spritzenmuck e.V. 2016